z/OS Systemadministration – IBM Mainframe Specialist

Begonnen Erfahrungen mit dem IBM-Mainframe zu sammeln, habe ich 1996 mit Beginn der Ausbildung zum mathematisch-technischen Assistenten. In dem ersten der beiden Praktikums-Blöcke war ich in der Systemabteilung eingesetzt und hatte die Aufgabe übertragen bekommen eine COBOL Anwendung zu entwickeln, die zu Recovery-Zwecken des DB2 den Inhalt von zwei DB2 Directory+Catalog Versionen vergleichen und das Delta ermitteln sollte. Mit dieser Aufgabe hatte ich mich mit folgenden Themen zu beschäftigen:

IBM z Series - System z10 Enterprise class
COBOL Sort Verfahren

COBOL File Verarbeitung

COBOL DB2 Zugriff

DB2 Recovery Verfahren und Mechanismen

SQL Syntax

DB2 Objekte und DDL

Später habe ich auch mit REXX, PL1 und C/370 auf dem Mainframe programmiert.

Mein Know-How im Bereich HOST erstreckt sich von der Systemadministration und -programmierung der Subsysteme DB2, CICS bis hin zum Unix des z/OS und entsprechenden Applikationen, die dieses nutzen, wie SAP oder Web Anwendungen.

Gerade im Bereich Security Konzepte habe ich oft einen Nachholbedarf bei den verschiedensten Kunden sehen können. Entweder war über die Zeit ein Wildwuchs an Definitionen vorzufinden oder gab es mangels Kenntnis Sicherheitslücken. Ein durchdachtes Namens- und Security Konzept ist notwendig um dies zu vermeiden. Dazu Bedarf es allerdings Kenntnisse im Bereich der Subsysteme, die ihr eigenes Interface für das RACF besitzen. Die Festlegung der Namen für User, Gruppen, Files, Objekte im DB2, IMS und CICS-Ressourcen nach einem einheitlichen Konzept vereinfacht die Administration und macht deren Automation über Scripte (REXX, CLIST) möglich.